Evonik: Konzernchef fordert Bleiberecht

    Abgelehnte Asylsuchende sollten nicht abgeschoben werden, ohne zuvor zu prüfen, ob sie den deutschen Arbeitsmarkt bereichern könnten. Das forderte der Vorstandsvorsitzende des Chemiekonzerns Evonik Industries AG, Klaus Engel, in der Zeitung “Bild am Sonntag”. Auch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) bekundete Interesse an den Flüchtlingen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) forderte mehr Sprachkurse.

    , Ausgabe 160 September 2015