Pluralität: Migranten gründen Wohlfahrtsverband

    Elf Migrantenorganisationen in Deutschland haben am 3. Juni 2014 in Berlin den Verband für interkulturelle Wohlfahrtspflege, Empowerment und Diversity (VIW) gegründet. Ziel ist, der von den Gründungsorganisationen ausgemachten Unterversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund in Wohlfahrt und Sozialarbeit entgegenzuwirken. Nach Ansicht der VIW-Gründer stehen “einige notwendige Entwicklungen (z.B. Etablierung neuer Dienstleister) im krassen Widerspruch zum nachvollziehbaren Interesse des Bestandsschutzes seitens etablierter Institutionen”, nachzulesen im Positionspapier des Verbandes. Harald Löhlein vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, der zur Gründung des VIW eingeladen war, führte demgegenüber die Förderung und Qualifikation migrantischer Organisationen durch die etablierten Wohlfahrtsverbände an, räumte dennoch Konflikte ein und signalisierte Bereitschaft zur Zusammenarbeit, wie in einem ausführlichen Bericht über die Gründung auf dem Internetportal der asiatisch-deutschen Selbsthilfeorganisation Korientation nachzulesen ist.

    , Ausgabe 147 Juli 2014