Konrad-Adenauer-Stiftung: Migranten sind engagierter

    In Sportvereinen, Schulen und Kindergärten ist das ehrenamtliche Engagement von Deutschen mit Migrationshintergrund prozentual größer als das Engagement von Deutschen ohne Migrationshintergrund. 48 Prozent der befragten Migranten sind im Sport aktiv, 17 Prozent in Schulen und Kindergärten. Bei den befragten Deutschen ohne Migrationshintergrund sind es 40 Prozent bzw. 10 Prozent. In Kultur und Musik liegen Ausländer (24 Prozent) mit ihrem Engagement prozentual vor Deutschen (21 Prozent) und Migranten (17 Prozent). Diese und weitere Ergebnisse liefert eine von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage über die soziale und politische Partizipation von Deutschen mit Migrationshintergrund und in Deutschland lebenden Ausländern. Befragt wurden zwischen Januar und April 2015 über 3.000 Personen. Die Ergebnisse wurden am 20. Januar 2016 veröffentlicht. Insgesamt sind 25 Prozent der Migranten und 22 Prozent der Ausländer in einem Verein, einer Initiative, einem Projekt oder einer Selbsthilfegruppe aktiv. Bei den Deutschen ohne Migrationshintergrund sind es 51 Prozent. Da der Studie eine andere Methodik als der Freiwilligensurvey der Bundesregierung (bürgerAktiv berichtete) zugrunde liegt, sind die Ergebnisse nicht vergleichbar.

    , Ausgabe 163 Januar 2016