Exporte: Misereor fordert Menschenrechtsverpflichtung

    Das Hilfswerk der katholischen Kirche, Misereor e.V., kritisiert, dass die Bundesregierung Exportkreditgarantien für Auslandsgeschäfte gibt, ohne die Menschenrechtssituation im Ausland sorgfältig zu prüfen. Konkret bezieht sich Misereor auf die Beteiligung deutscher Unternehmen an zwei neuen Kohlekraftwerken in Südafrika, bei dem durch Umweltverschmutzung unter anderem Agrarland vernichtet sowie die Menschenrechte auf Wasser, Gesundheit und Nahrung gefährdet würden. Das Hilfswerk hat dazu im April 2016 eine Studie veröffentlicht. Misereor fordert gesetzliche Sorgfaltspflichten für Auslandsgeschäfte deutscher Unternehmen. Außerdem müsse die deutsche Außenwirtschaftsförderung reformiert werden.

    , Ausgabe 166 April 2016