Nachbarschaftspreis: Bildungspaten, Demokratieprojekt, Picknick

    Junge Menschen, die studieren, eine Ausbildung oder einen freiwilligen Dienst absolvieren und in den Duisburger Brennpunktstadtteil Marxloh ziehen, können dort ein Jahr lang mietfrei wohnen, wenn sie sich im Gegenzug als Bildungspaten für Kinder in dem Stadtteil engagieren. In dem Stadtteil stehen viele Wohnungen leer und die Sozialstruktur soll verbessert werden. Das Projekt hat den mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz beim Nachbarschaftspreis gewonnen. Weitere Preisträger sind ein Demokratieprojekt für junge Menschen in Anklam und ein Picknick in Saarbrücken für Menschen aus allen Alters-, Herkunfts- und Einkommensgruppen, das den sozialen Zusammenhalt fördern soll. Im Vorfeld der Preisvergabe hatten mehrere Initiativen ihre Bewerbung aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zurückgezogen, der daraufhin seine Schirmherrschaft über den Preis niederlegte (bürgerAktiv berichtete).

    www.nachbarschaftspreis.de/

    Ausgabe 193 September 2018