Nachhaltig: Max Kroker Bauunternehmung und Lebensbaum

    Arbeitssicherheit sowie Umwelt- und Gesundheitsschutz stehen im Mittelpunkt der Organisationsentwicklung bei der Max Kroker Bauunternehmung GmbH & Co. in Braunschweig. Das Unternehmen will seine Unternehmensführung an der CSR-Norm 26000 ausrichten. Es ist im Hoch-, Tief und Straßenbau tätig und hat 110 Mitarbeiter. Die Bauunternehmung gehört zu den fünf Unternehmen, die am ESF-Förderprogramm “Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand” teilnehmen. Ein weiteres ist Lebensbaum, ein Bio-Hersteller von Tee, Kaffee und Gewürzen in Diepholz. Es will seine Nachhaltigkeitskommunikation mit den Kunden ausbauen. Das Gros der insgesamt 76 anderen Teilnehmer im Programm sind Bildungsträger, Consultants oder gemeinnützige Organisationen, die Unternehmen qualifizieren.

    , Ausgabe 123 Mai 2012