NZZ: Konzerne und internationale Verantwortung

    Einen Einblick in die Diskussion um die Konzernverantwortungsinitiative in der Schweiz bot am 12. Mai 2018 ein Gastkommentar in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), geschrieben von Toni Stadler, Buchautor und Globalisierungsexperte. Voraussichtlich 2019 stimmen die Schweizer darüber ab, ob in der Schweiz ansässige Konzerne zur Einhaltung von Menschenrechten und Umweltschutz auch in ihren Auslandstätigkeiten verpflichtet werden sollen. Es brauche eine Alternative zu einer Abstimmungsfrage mit Ja oder Nein, also einen Alternativvorschlag, forderte Stadler. “Der Gegenvorschlag müsste sich auf Hochrisikobranchen, primär die Förderung und den Handel mit Konfliktmineralien wie Coltan, Diamanten, Kassiterit, Cobalt, Zinn, Wolfram, Gold konzentrieren”, schrieb er. “Hier wäre ein Schweizer Alleingang richtig und staatspolitisch klug. Weil unser Land fast die Hälfte der grössten Unternehmen dieses wachsenden Sektors beherbergt, die meisten davon am Genfer See.” Der Kommentar erschien unter dem Titel “Konzernverantwortungsinitiative: Ein Gegenvorschlag wäre sinnvoll”.

    www.nzz.ch/meinung/konzernverantwortungsinitiative-ein-gegenvorschlag-waere-sinnvoll-ld.1376068

    Ausgabe 189 Mai 2018