OB-Wahlen in Halle und Erfurt: Bürgerstiftungen fragen Kandidaten

    Die Bürgerstiftungen in Erfurt und Halle haben sich als Lobby für das Gemeinwohl betätigt. Anlass waren die Oberbürgermeisterwahlen in den beiden Städten. In Erfurt fand sie bereits am 22. April 2012 statt. In ihrem Stifterbrief befragte die BürgerStiftung Erfurt alle sechs Kandidaten. Sie wollte wissen, welchen Stellenwert sie dem bürgerschaftlichen Engagement beimessen und wie sie es nach der Wahl unterstützen möchten.
    In Halle finden die Wahlen zum neuen Oberbürgermeister am 1. Juli 2012 statt. Auch die Bürger.Stiftung.Halle hat alle Kandidaten aufgerufen, sich zum Thema bürgerschaftliches Engagement zu positionieren. Im Rahmen des Oberbürgermeisterforums “Engagiert für Halle. Auf dem Weg zur Bürgerkommune?” organisierte sie am 2. Mai 2012 gemeinsam mit der Freiwilligenagentur den Austausch mit den Wählern. Welche Schwerpunkte die Kandidaten für das Thema Ehrenamt setzen und wie sie für bessere Anerkennung sorgen wollen, wurde dort gefragt. Die Wähler nutzten die Gelegenheit, über ihre Erfahrungen mit Engagement in der Stadt zu berichten und nachzuhaken, wie die Stadt bessere Rahmenbedingungen schaffen kann.

    , Ausgabe 124 Juni 2012