Aachen: Offener Brief gegen Abschiebepolitik der Bundesregierung

    Einen “Offenen Brief” an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben die ehrenamtlichen Patinnen und Paten geflüchteter Menschen der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen (Nordrhein-Westfalen) gerichtet. Darin setzen sie sich gegen die Abschiebung von Geflüchteten nach Afghanistan ein. Sie appellieren an die Bundeskanzlerin, ihren Einfluss gegen eine Verlängerung der Abschiebepolitik geltend zu machen. Zugleich drücken sie ihre Sorge aus, die Bundesregierung versuche innenpolitisch Stärke gegenüber rechtspopulistischen Tendenzen demonstrieren. “Wir fühlen uns durch die bisherige Abschiebepolitik jedenfalls zutiefst enttäuscht und in unserem Engagement nicht wertgeschätzt”, heißt es. Der Brief wurde ebenfalls an den Bundesaußenminister sowie an Politikerinnen und Politiker des Bundes und Nordrhein-Westfalens versandt.
    Über die Hälfte der 400 Bürgerstiftungen in Deutschland ist in der Flüchtlingsarbeit aktiv, mindestens 20 Prozent haben einen Schwerpunkt ihrer Arbeit darauf gelegt, zu diesen Ergebnissen kam 2016 der “Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends” der Stiftung Aktive Bürgerschaft.

    , Ausgabe 180 Juli 2017