Vermögen: Oxfam prangert ungleiche Verteilung an

    Die acht reichsten Milliardäre der Welt besitzen zusammen mehr als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, hat die internationale Hilfsorganisation Oxfam ausgerechnet. Sie bezifferte das Vermögen der Milliardäre auf 426 Milliarden US-Dollar, das Vermögen der ärmeren Hälfte der Menschheit (3,6 Milliarden Menschen) auf insgesamt 409 Milliarden US-Dollar. Oxfam publizierte die Zahlen unter dem Titel “An Economy for the 99 Percent” zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos. Im Vorjahr hatte die Organisation in ähnlicher Weise Ungleichheit angeprangert (bürgerAktiv berichtete). Für Deutschland errechnete Oxfam, dass die Vermögen der 36 reichsten Deutschen dem Vermögen der ärmeren Hälfte des Landes entspreche. Die Zahlen beruhen auf der Milliardärsliste des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes und Daten des Credit Suisse Global Wealth Databook. Verglichen werden Nettovermögen – also Eigentum minus Schulden. Deshalb schlagen auf der Armutsseite beispielsweise auch verschuldete Hauseigentümer zu Buche. Im Bündnis mit Organisationen wie dem Netzwerk Attac e.V., Gewerkschaften, dem Deutschen Mieterbund und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband forderte Oxfam stärkere Besteuerung großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften.

    , Ausgabe 174 Januar 2017