Telgte: Schüler bekämpfen gefährliche Raupe mit Nistkästen

Der in Deutschland immer häufiger auftretende Eichenprozessionsspinner kann für Menschen und Tiere gefährlich werden. Die Sekundarschule Telgte (Nordrhein-Westfalen) setzt auf eine natürliche Methode, um die Raupe zu bekämpfen: Siebtklässler der Schule haben im Technikunterricht 46 Nistkästen gebaut und an die Stadt übergeben. Diese sollen nun auf dem Schulgelände und in Schulnähe aufgehängt werden, damit sich im Frühjahr Meisen und andere Vögel ansiedeln und möglichst viele Raupen vertilgen.

Von der Aktion profitieren nicht nur die die Schülerinnen und Schüler, die im letzten Schuljahr auf dem Sportplatz oder auf dem Schulhof manchmal über Reizungen der Atemwege  klagten, sondern auch die Menschen, die in Telgte in Schulnähe wohnen. Die Schüler bauten die Nistkästen im Rahmen des Service-Learning-Programms „sozialgenial“ der Stiftung Aktive Bürgerschaft.

Auch andere Gemeinden im Münsterland wollen den Eichenprozessionsspinner mithilfe von Vögeln bekämpfen und hängen Brutkästen auf.

www.sekundarschule-telgte.de
www.spiegel.de
www.wdr.de

, Ausgabe 207 Januar 2020