Schüler entwickelt Unterrichtskonzept gegen Rechtsextremismus

    Der 15-jährige Münchner Schüler Ozan Aykac hat ein Unterrichtskonzept entwickelt, wie man Schüler über Rechtsextremismus aufklären kann. Dafür ist er vom Bundesjustizministerium mit dem ersten Preis im Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus ausgezeichnet worden. Aykac hat sein Konzept auch selbst in der Praxis erprobt und Mitschüler unterrichtet. Er begründete sein Engagement mit persönlichen Erfahrungen und Begegnungen. Weitere Preise wurde beispielsweise für Filme, Plakataktionen und einen Flashmob an einzelne Schüler und Gruppen verliehen. Am Wettbewerb haben nach Angaben des Ministeriums 4.000 Schüler teilgenommen.

    , Ausgabe 124 Juni 2012