Hochschulen: Service Learning wird bekannter

    Hochgerechnet 35 Prozent der deutschen Hochschulen bieten noch kein Service Learning an, meistens, weil sie es nicht kennen. Das ist ein Ergebnis der Studie “Service Learning an Hochschulen in Deutschland”, über die bürgerAktiv vorab in seiner Februar-Ausgabe berichtete, und die nun veröffentlicht wurde. Autoren sind Holger Backhaus-Maul und Christiane Roth von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Per bundesweiter Online-Befragung haben sie 2011 den Stand von Service Learning an deutschen Hochschulen erfasst, zehn Jahre, nachdem das Konzept erstmals eingeführt wurde. Dem Rücklauf (50 Prozent) zufolge bieten 15,2 Prozent der Hochschulen Service Learning an, allerdings bleibt eine Dunkelziffer von Hochschulen, die keine präzisen Angaben machen. Spitzenreiter regional ist Baden-Württemberg, und sowohl absolut als auch relativ liegen die staatlichen Hochschulen vorn. Der Befragung liegen Auskünfte von 183 Hochschulen zugrunde. Auftraggeber der Studie ist die mehrwert – Agentur für Soziales Lernen gGmbH, finanziert wurde sie mit Mitteln der Robert Bosch Stiftung.

    , Ausgabe 133 April 2013