SolidAREtät – Besuch aus Bad Neuenahr

Der Titel “sozialgenial-Projekt des Monats” geht im November an das Projekt „SolidAREtät – Besuch aus Bad Neuenahr“ des Helmholtz-Gymnasiums in Bonn. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler der Weltverbesserer AG unterstützen darin Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal. Ihre erste Aktion richtete sich an die Schüler der Klasse 5b des Are-Gymnasiums in Bad Neuenahr. Die Schule wurde durch das Hochwasser stark beschädigt und auch persönlich sind einzelne Schüler schwer belastet, etwa weil auch ihr Zuhause beschädigt wurde oder weil sie Angehörige bei der Flut verloren haben. Die Weltverbesserer-AG wollte den Fünftklässler aus Bad Neuenahr einen unbeschwerten Nachmittag bereiten, damit sie etwas Abstand zu den bedrückenden Ereignissen gewinnen können, und hat sie mit einem Videogruß nach Bonn eingeladen. Eine Einladung, die gerne angenommen wurde. Mit Spielen und Sportangeboten sowie Kuchen und Getränken, alles von den Oberstufenschülern organisiert, wurde der Besuch aus Bad Neuenahr im Helmholtz-Gymnasium willkommen geheißen. An Alles wurde dabei gedacht: Auch die Busfahrt der Fünftklässler nach Bonn finanzierten die Bonner Schülerinnen und Schüler, indem sie selbstdesignte Aufkleber auf dem Tag der offenen Tür verkauften.

Bei der Gestaltung der Angebote kam den Schülern zugute, dass einige aus dem Fachbereich Sport eine Sporthelferausbildung mitbrachten, in der sie gelernt haben, einen solchen Spielenachmittag zu organisieren. Angesichts der Flutkatastrophe vor den Toren ihrer eigenen Stadt hat sich die Weltverbesserer-AG schnell für weitere Hilfe entschlossen. Inzwischen sind regelmäßig 3-4 Schülerinnen und Schüler samstags in Odendorf tätig, ein Ort, der im Einzugsgebiet des Helmholtz Gymnasiums liegt. Dort helfen sie zum Beispiel in der Kleiderkammer, in der Essensausgabe und bei Aufräumarbeiten mit.

Mit Blick auf Bad Neuenahr erhoffen sich die Schülerinnen und Schüler, dass sich aus den sporadischen Besuchen eine Schulpartnerschaft mit regelmäßigen Kontakten ergibt.

Die Ursprünge der Weltverbesserer AG liegen im internationalen Zweig des Helmholtz-Gymnasiums. Im International Baccalaureate (IB), einem international anerkannten Abschluss, sind Schülerinnen und Schüler aufgefordert, sich über die Dauer von 1 ¾ Schuljahren in einem frei gewählten Gruppenprojekt für die Gesellschaft zu engagieren. Es geht aus von „Creativity, Activity, Service“ (CAS), das eng mit dem Fach TOK (Theory of Knowledge) verknüpft ist, und wird in dessen Rahmen nachbereitet und reflektiert. Mittlerweile engagieren sich auch viele Oberstufenschülerinnen und -Schüler des Helmholtz-Gymnasiums in der Weltverbesserer AG, die nicht aus dem internationalen Zweig kommen.

Die Fächer Religion, Sozialwissenschaften, Philosophie und auch Erdkunde begleiten als Hintergrundfächer das Projekt der Schülerinnen und Schüler, in denen die Thematik des Klimawandels und daraus resultierende Folgen (z.B. die Flut) und die grundsätzliche Bedeutung von gesellschaftlichem Engagement thematisiert werden.

 

Schule: Helmholtz-Gymnasium in Bonn (NRW) | Schulform: Gymnasium | Dauer: Eindreiviertel Schuljahre | Engagiert: 16 Schülerinnen und Schüler aus Jg. 11 | Partner: Busunternehmen | Im Stundenplan als: Arbeitsgruppe | Unterrichtsverknüpfung: Creativity, Activity, Service; Theory of Knowledge, Sport, Religion, Sozialwissenschaften, Philosophie, Erdkunde | Mehr Informationen zum Projekt: https://hhg-bonn.de/aktuelles/solidaretaet-besuch-aus-bad-neuenahr

Gesundheitsförderung, Sport und Bewegung, Gymnasium, Integration und Teilhabe