Rheda-Wiedenbrück: Spende legt Streit bei

    Die Baumarktkette Max Bahr hat 10.000 Euro an die Bürgerstiftung Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) gespendet, um einen Konflikt mit dem Fürstenhaus Bentheim-Tecklenburg beizulegen. Die Filiale der Kette in Rheda-Wiedenbrück hatte zur Neueröffnung im März 2013 ohne Genehmigung ein Foto des Fürstenschlosses in einer Werbebroschüre verwendet. Maximilian Erbprinz zu Bentheim-Tecklenburg hatte zur Beilegung des Rechtsstreits dem Baumarkt das Spendenangebot gemacht. “Wir beobachten die Bürgerstiftung schon eine Weile und nutzen nun die große Aufmerksamkeit, die das Fürstenhaus genießt, für deren löbliche Arbeit”, sagte er in der Neuen Westfälischen vom 12. April 2013.

    , Ausgabe 133 April 2013