„Der Spiegel“: Wie Hilfsorganisationen im Corona-Chaos improvisieren

„Spiegel Online“ berichtete am 20. April 2020 sehr ausführlich und mit zahlreichen Beispielen über die Probleme, vor denen internationale Hilfsorganisationen zurzeit stehen: „Die Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung von Covid-19-Infektionen erschweren derzeit (…) die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern versuchen, geflüchteten, hungernden und kranken Menschen zu helfen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) klagt derzeit über Lieferengpässe, und Mitarbeiter haben Schwierigkeiten, in afrikanische Länder zu reisen. Auch das Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) und das Welternährungsprogramm (WFP) suchen nach Möglichkeiten, den Reiserestriktionen und Mangel an Flugzeugen zum Trotz ihre Hilfsmitarbeiter und -güter in Krisenherde zu transportieren. Viele weitere NGOs warnen vor Medikamenten- oder Lebensmittelknappheit.“

WWW.SPIEGEL.DE/…

Ausgabe April