Studie: Stiftungen vernachlässigen Kinderschutz in Projekten

    Stiftungen könnten mehr für den Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch in ihren Projekten tun. Zu diesem Schluss kommt die Studie von Yvonne Oeffling, “Gut gestiftet – Geld für Prävention. Systematischer Kinderschutz in Stiftungen und fördernden Institutionen” des Instituts AMYNA e.V. und der Hilfsorganisation Children for a better world e.V. Viele gemeinnützige Projekte beinhalten die Arbeit mit Kindern. Die Studie enthält Vorschläge, wie dem Missbrauch vorzubeugen wäre: beispielsweise durch Präventionsbeauftragte in den Projekten, klare Regeln wie niemals einen Betreuer mit einem Kind allein zu lassen oder Transparenz im Team. Kinderschutz sei überdies deutlich zu thematisieren. Viele Stiftungen engagierten sich bereits für Kinderschutz; es fehlten jedoch systematisches Vorgehen, eine klare Haltung und eine Handlungsrichtlinie.

    , Ausgabe 132 März 2013