Stiftungen: Wohltat oder Wandel

    Helfen, wo der Sozialstaat Löcher lässt, oder den politischen Wandel unterstützen – was ist Aufgabe von Stiftungen? Darüber diskutieren das Netzwerk Wandelstiften und der Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. im Oktober 2018 in Berlin. Deutlich geworden sei, dass Stiftungen in Netzwerken wirkungsvoller arbeiten können, berichtet die Bewegungsstiftung, die zu den Gründern des Netzwerks Wandelstiften gehört. Auch über die Effekte, wenn die Zielgruppen der Förderung an der Förderentscheidung beteiligt werden, wurde berichtet: Die Zielgruppe stelle dann mehr Förderanträge, werde also besser erreicht. Das habe das Beispiel des Mädchenbeirats der Frauenstiftung Filia gezeigt. Strittig war dem Bericht zufolge das Thema Transparenz – Vertreter des Netzwerks Wandelstiften plädierten für weitreichende Offenlegung, Felix Oldenburg vom Bundesverband Deutscher Stiftungen hielt eine Veröffentlichung von Basisinformationen für die Allgemeinheit für ausreichend. Die SPD-Politikerin Prof. Dr. Gesine Schwan forderte, Stiftungen zu verpflichten, dass sie die Hälfte ihrer Mittel an zivilgesellschaftliche Initiativen zu vergeben hätten – als Gegenleistung an die Gesellschaft für die Steuervergünstigungen.
    www.bewegungsstiftung.de/…

    Ausgabe 195 November-Dezember 2018