Bundesministerium der Finanzen: Subventionsbericht vorgelegt…

    Der Staat fördert das Stiften und Spenden für das Gemeinwohl mit steuerlichen Anreizen. Die Kehrseite: Die öffentlichen Haushalte verzichten auf Steuereinnahmen. Im Jahr 2013 waren dies 1,69 Milliarden Euro, im Jahr 2014 1,76 Milliarden Euro geringere Einnahmen bei der Einkommens- und Körperschaftssteuer. Für 2015 und 2016 werden die Mindereinnahmen mit 1,82 Milliarden Euro (2015) und 1,88 Milliarden Euro (2016) angegeben. Die Zahlen sind dem 25. Subventionsbericht der Finanzhilfen und Steuervergünstigungen zu entnehmen, der vom Bundesministerium der Finanzen vorgelegt und am 26. August 2015 vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Das Subventionsvolumen des Bundes wird sich im Jahr 2016 auf 22,9 Milliarden Euro belaufen, 12,1 Milliarden Euro sollen dann an die gewerbliche Wirtschaft fließen. Der Subventionsbericht wird alle zwei Jahre vorgelegt.

    , Ausgabe 159 August 2015