Süddeutsche: Gutes tun und schweigen

    In seinem Unternehmen herrschen raue Sitten, der Technischen Universität München finanziert er 20 Lehrstühle, kaum einer weiß wie er aussieht, und vermutlich ist er der reichste Deutsche: Dieter Schwarz, Gründer des Discount-Unternehmens Lidl, gilt als „Phantom von Heilbronn“. Stefan Mayr hat sich für die Süddeutsche Zeitung auf Spurensuche begeben. Er fand vor allem loyale Geldempfänger wie den Präsidenten der TU München und den Oberbürgermeister, den zu wählen Dieter Schwarz 2014 in einem seltenen öffentlichen Aufruf empfohlen hatte. Schwarz engagiert sich: Die Kindertagesstätten in der Stadt sind kostenlos, es gibt ein Wissenschaftszentrum fürs Publikum, und er hat Geld für die Sanierung des Turms der Kilianskirche gegeben. „Schwarz’ Millionen locken Forscher und Firmen in die Stadt“, so Mayr. Da halten sich die Leute gerne an Schwarz’ Wunsch, weder angesprochen noch fotografiert zu werden. Unter dem Titel „Im Lidl-Ländle“ erschien der Text in der Ausgabe vom 18./19. Mai 2019.

    www.sueddeutsche.de

    Aktuelle Ausgabe - Mai 2019