Süddeutsche Zeitung: Steuerpflicht für Sachspenden abgeschafft

    Happy End einer Bürokratie-Posse: Unternehmer, die Sachspenden an gemeinnützige Einrichtungen geben, müssen künftig nicht mehr in Form von Umsatzsteuer auch noch draufzahlen. In der Süddeutschen Zeitung vom 20. Juli 2012 beschreibt Sibylle Haas in dem Beitrag “Finanzamt verzichtet auf milde Gaben” den Fall eines Bäckers in Sachsen, der auf seine Brotspenden an die örtliche Tafel Umsatzsteuer zahlen musste – kein Einzelfall, sondern übliche Praxis der Finanzämter. “Das Bundesfinanzministerium hat diese Praxis nun gestoppt”, kann Haas nun melden.

    , Ausgabe 125 Juli 2012