SPIEGEL: Tafeln überfordert

    Der Erfolg der Tafeln ist zugleich ihr Problem: Immer mehr Menschen kommen zur kostenlosen Essensausgabe, die mancherorts noch durch Kinderbetreuung oder Bewerbungstrainings ergänzt wird, berichtete Guido Kleinhubbert am 21. Dezember 2013 im SPIEGEL. Die Zahl der Tafelklienten habe sich in den vergangenen fünf Jahren auf knapp 1,5 Millionen erhöht und damit in etwa verdoppelt, schreibt er, und: “Das wäre kaum dramatisch, wenn die Spenden der Lebensmittelhändler im gleichen Maße gestiegen wären.” Weil es schwerer wird, alle Klienten zu bedienen, gehen erste Tafeln dazu über, die Lebensmittel für Centbeträge zu verkaufen, ist außerdem in seinem Beitrag “Ansturm der Armen” zu lesen.

    , Ausgabe 141 Januar 2014