Beiträge mit den Schlagworten :

    Preise und Auszeichnungen

    Bürgerstiftungen erhalten Deutschen Stifterpreis

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Der Bundesverband Deutscher Stiftungen verleiht seinen Deutschen Stifterpreis 2019 an die Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter in Deutschland. Erstmals werde eine so große Zahl – 30.000 – an Preisträgern geehrt, so der Verband. Die Bürgerstiftungen seien ein zentraler Ort für gesellschaftliche Mitbestimmung und Partizipation. Die Verleihung des undotierten Preises wird am 5. Juni 2019 in Mannheim beim Deutschen Stiftungstag stattfinden. Der Bundesverband verleiht den Preis seit 1994, normalerweise an Einzelpersonen.

    www.stiftungen.org

    „Stern des Sports“: Seniorensport gewinnt

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Damit auch betagte Seniorinnen und Senioren Sport machen können, hat der Turnverein 1848 Erlangen e.V. extra Rollatoren angeschafft, die sich zur sportlichen Betätigung eignen, und außerdem einen Fahrdienst für die Senioren eingerichtet, die an dem Angebot teilnehmen. Diese Initiative, die von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG unterstützt wird, ist am 22. Januar 2019 in Berlin mit dem „Großen Stern des Sports in Gold“ ausgezeichnet worden, mit dem der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Sportvereine für gesellschaftliches Engagement ehren. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den zweiten Platz (7.500 Euro) im Wettbewerb kam der Verein SAIL UNITED aus Lübeck, der sich für barrierefreien Wassersport engagiert (unterstützt von der Volksbank Lübeck), den dritten Platz mit 5.000 Euro belegte die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg mit ihrem Projekt „Gib uns Dein Talent“, unterstützt von der Vereinigten Volksbank Maingau. Insgesamt wurden 17 Sportvereine geehrt.

    www.sterne-des-sports.de/…

    Preise: Familienplanung, Schülerfirmen, Bildung für die Ärmsten

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Familienplanung, Selbstbestimmung über den eigenen Körper und damit auch über das eigene Leben sind für viele Frauen in Deutschland selbstverständlich. Das Projekt Space2groW will auch nach Deutschland geflüchtete Frauen befähigen, sich mit Wissen über Verhütung und Gesundheit Freiräume zu schaffen. Die Trainerinnen, die selbst Fluchthintergründe haben, sind für dieses Engagement am 8. November 2018 von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung mit dem Deutschen Integrationspreis und einem Preisgeld von 50.000 Euro ausgezeichnet worden. Den zweiten Preis (30.000 Euro) erhielt der medizinische Übersetzungsdienst für Geflüchtete Triaphon, den dritten Platz und 20.000 Euro bekam das Projekt Flüchtlingspaten Syrien, das mit privaten Bürgschaften den Nachzug von Familienangehörigen ermöglicht. Alle drei Projekte sind in Berlin. Insgesamt wurden 100.000 Euro vergeben.
    Junge Menschen in einem dreijährigen schulbegleitenden Programm an Unternehmensgründung heranzuführen, hat sich das Bildungsprojekt „nyendo.lernen: Social-Entrepreneurship-Education@School“ zur Aufgabe gemacht. Es ist aus einer Initiative von Privatpersonen entstanden. Die Deloitte-Stiftung hat es am 28. November 2018 mit ihrem mit 25.000 Euro dotierten Preis „Hidden Movers“ ausgezeichnet, mit dem sie wenig bekannte Bildungsprojekte würdigt. Ebenfalls mit 25.000 Euro zeichnete die Stiftung das Projekt „WorkKompass+“ aus. Es unterstützt junge afrikanische Geflüchtete bei der Qualifizierung.
    923.000 Euro hat das Oberhausener Ehepaar Birgit und Heinz-Gerd Dreehsen für Kinder gesammelt, die auf Müllbergen der philippinischen Hauptstadt Manila nach Essen und verwertbaren Gegenständen suchen. Mit dem Geld finanzieren sie Bildungseinrichtungen für diese Kinder. Für ihren Einsatz sind sie am 19. November 2018 mit dem Bundesverdienstkreuz und der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet worden.
    deutscher-integrationspreis.de
    www2.deloitte.com/…/hidden-movers-award.html
    www.oberhausen.de/…/verleihung_des_verdienstordens…

    Freudenberg: Schulpreis gewonnen

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Mit Service Learning hat die Gesamtschule Freudenberg in Freudenberg (Nordrhein-Westfalen) den dritten Platz beim Schulpreis der Solidarfonds-Stiftung Nordrhein Westfalen gewonnen. Im Ergänzungsunterricht der Klasse 9 bereiten Schüler sich auf ihr Engagement in der Stadt vor. Ihre anschließenden Einsatzorte sind der Tierpark, Altenheime oder das Sozialkaufhaus, oder sie helfen Grundschülern bei der Hausaufgabenbetreuung. Die Stiftung hat den Preis zum zweiten Mal verliehen. Die Gesamtschule Freudenberg erhielt 5.000 Euro.
    www.rtl-west.de/…

    Hessen: Friedenspreis für türkische Ärztin

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die türkische Medizinerin Sebnem Korur Fincanci hat am 28. November 2018 den Hessischen Friedenspreis erhalten. Die Professorin an der Universität Istanbul setzt sich für die Dokumentation von Folter und für die Rehabilitation von Folteropfern ein. Sie ist Präsidentin der Menschenrechtsstiftung der Türkei. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Albert-Osswald-Stiftung vergeben, die nach dem gleichnamigen ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten benannt ist. Er rief 1993 den Preis ins Leben.
    www.hsfk.de/…

    Myanmar: Amnesty entzieht Auszeichnung

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der Vorsitzenden der zivilen Regierung Myanmars, Aung San Suu Kyi, die Auszeichnung Ambassador of Conscience Award entzogen, die sie ihr 2009 verliehen hatte. Die Auszeichnung ist die höchste, die Amnesty International vergibt. Aung San Suu Kyi habe ihre moralische Autorität nicht genutzt, um gegen Ungerechtigkeit einzutreten, begründete die Organisation ihren Schritt. Sie spielt damit auf die Menschenrechtsverletzungen Myanmars gegenüber der Minderheit der Rohingya an, bei denen tausende Menschen getötet, vergewaltigt und gefoltert wurden. 720.000 Menschen sind nach Bangladesch geflohen. Aung San Suu Kyi hat selbst jahrzehntelang unter Hausarrest gelebt, während die Militärdiktatur an der Macht war.
    www.amnesty.de/…

    Arnsberg: Auszeichnung für Kunstprojekt der Bürgerstiftung

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Das Projekt “Zur Erinnerung – Opfer der Möhnewiesen” der BürgerStiftung Arnsberg (Nordrhein-Westfalen) hat den Jugendkulturpreis Nordrhein-Westfalen gewonnen. Gemeinsam mit einer Künstlerin hatten Schülerinnen und Schüler das Schicksal von mehr als 700 Zwangsarbeiterinnen aufgearbeitet, die 1943 nach der Bombardierung und Zerstörung der Möhnetalsperre ums Leben gekommen waren, und eine Ausstellung gestaltet. Das Projekt wurde aus 226 Einreichungen als Gewinnerin des Jugendkulturpreises NRW ausgewählt. Die Bürgerstiftung will das Preisgeld von 3000 Euro für weitere Kunstprojekte für Jugendliche nutzen.

    www.buergerstiftung-arnsberg.de/…

    www1.wdr.de/…

    taz Panter Preis: Tierschützer und Aktivistin ausgezeichnet

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die Tierschutzinitiative SOKO Tierschutz und die Berliner Aktivistin Taina Gärtner sind mit dem taz Panter Preis 2018 ausgezeichnet worden. Taina Gärtner setzt sich mit aller Kraft für Geflüchtete ein – unter anderem organisiert sie Unterkünfte, vermittelt Unterstützung und campierte 2012 ein halbes Jahr lang mit protestierenden Geflüchteten auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg. Die Berlinerin, die von Hartz-IV-Unterstützung lebt und sich selbst als Kreuzberger “Urgestein” bezeichnet, sitzt außerdem für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung Kreuzberg-Friedrichshain und kämpft für bezahlbaren Wohnraum. Die SOKO Tierschutz recherchiert und sammelt Beweismaterial für Verstöße gegen den Tierschutz in der Massentierhaltung. Sie veröffentlicht undercover gefilmte Videos und führt Prozesse gegen die Verstöße. Beide Preisträger erhalten jeweils 5.000 Euro. Über die Vergabe entschieden eine Jury und das Publikum.

    www.taz.de/!p4207/

    Nachbarschaftspreis: Bildungspaten, Demokratieprojekt, Picknick

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Junge Menschen, die studieren, eine Ausbildung oder einen freiwilligen Dienst absolvieren und in den Duisburger Brennpunktstadtteil Marxloh ziehen, können dort ein Jahr lang mietfrei wohnen, wenn sie sich im Gegenzug als Bildungspaten für Kinder in dem Stadtteil engagieren. In dem Stadtteil stehen viele Wohnungen leer und die Sozialstruktur soll verbessert werden. Das Projekt hat den mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz beim Nachbarschaftspreis gewonnen. Weitere Preisträger sind ein Demokratieprojekt für junge Menschen in Anklam und ein Picknick in Saarbrücken für Menschen aus allen Alters-, Herkunfts- und Einkommensgruppen, das den sozialen Zusammenhalt fördern soll. Im Vorfeld der Preisvergabe hatten mehrere Initiativen ihre Bewerbung aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zurückgezogen, der daraufhin seine Schirmherrschaft über den Preis niederlegte (bürgerAktiv berichtete).

    www.nachbarschaftspreis.de/

    Saudi-Arabien, Burkina Faso, Australien: Alternative Nobelpreise vergeben

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Abdullah al-Hamid, Mohammad Fahad al-Qahtani und Waleed Abu al-Khair aus Saudi-Arabien kommen für die Gründung der Saudi Civil and Political Rights Association den Alternativen Nobelpreis 2018. Die Organisation, die sich für Gewaltenteilung und Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzt, ist in Saudi-Arabien verboten, und die drei Geehrten sitzen in Haft. Ein weiterer Preisträger ist Yacouba Sawadogo, Bauer in Burkina Faso, der traditionelle Pflanztechniken zur Wiederaufforstung in der Sahelzone entwickelte. Auch der dritte Preisträger, der australische Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo, befasst sich mit dem Kampf gegen Dürre. Er entwickelte eine Methode, um Wüstenbildung aufzuhalten. Den alternativen Nobelpreis verleiht jedes Jahr die Right Livelihood Award Stiftung. Das Preisgeld beträgt insgesamt umgerechnet 290.000 Euro, es wird auf die Preisträger aufgeteilt.

    www.sueddeutsche.de/politik/alternativer-nobelpreis-saudi-arabien-1.4141552