Beiträge mit den Schlagworten :

    Studien und Umfragen

    DIW: Engagement langfristig gestiegen

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die 68er-Generation engagiert sich auch im Rentenalter, so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) über ehrenamtliches Engagement in Deutschland. Die Engagementquote der 60- bis 76-Jährigen sei gegenüber 1990 um elf Prozentpunkte auf 33 Prozent gestiegen. Als Ursache machen die Studienautoren – Luise Burkhardt und Prof. Dr. Jürgen Schupp – gute Gesundheit, ein gestiegenes Bildungsniveau und ein positiveres Bild vom Alter in der Gesellschaft aus. Auch das Schülerengagement ist laut der Studie in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, von 27 auf 46 Prozent. Insgesamt engagiert sich mit 32 Prozent knapp ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland. Für die Studie, die im DIW-Wochenbericht 42/2019 veröffentlicht ist, werteten Burkhardt und Schupp Daten des Sozioökonomischen Panels (SOEP) aus, einer repräsentativen Langzeiterhebung.

    www.diw.de/…

    Shell-Jugendstudie: Politikinteresse stagniert

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Ungeachtet der Fridays-for-Future-Bewegung hat sich die Zahl der politisch engagierten Jugendlichen in Deutschland in den vergangenen vier Jahren nicht verändert, meldet die Shell-Jugendstudie. Der Anteil der politisch interessierten Jugendlichen sei sogar von 43 auf 41 Prozent gesunken. Gegenüber den Befragungen von Anfang der 2000er Jahre seien die Werte jedoch gestiegen. Gleich geblieben ist dagegen die Frustration gegenüber Politikern: 71 Prozent der Jugendlichen glauben, dass Politiker sich nicht für ihre Meinung interessieren. Inhaltlich rangiert Umweltschutz in der Rangliste der Interessen oben – vor vier Jahren waren es noch Terror und Krieg. Die Daten werden alle vier Jahre erhoben, die aktuellen Zahlen stützen sich auf persönliche Befragungen von 2.572 Jugendlichen zwischen zwölf und 25 Jahren.

    www.shell.de/…

    Bürgerstiftungen beleben die Stiftungskultur in Ostdeutschland

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    30 Jahre nach der Friedlichen Revolution haben sich die Bürgerstiftungen in Ostdeutschland etabliert und tragen zu einer lebendigen Stiftungskultur bei. Sie sind verlässliche Partner für das Engagement vor Ort. Das geht aus dem „Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2019“ der Stiftung Aktive Bürgerschaft hervor. In Ost wie in West lebt demnach knapp die Hälfte der Menschen in einer Region oder einer Stadt mit Bürgerstiftung.
    Bei allen Gemeinsamkeiten zeigen sich auch Unterschiede. Die ostdeutschen Bürgerstiftungen nehmen im Durchschnitt mehr Spenden ein und gewinnen mehr Ehrenamtliche für ihre Projekte. Die westdeutschen Bürgerstiftungen haben im Durchschnitt ein fast doppelt so hohes Stiftungskapital aufgebaut und schütten mehr Fördermittel aus.

    www.aktive-buergerschaft.de/…buergerstiftungen-in-zahlen/
    www.aktive-buergerschaft.de/…Report2019_erweiterteFassung.pdf
    www.aktive-buergerschaft.de/buergeraktiv-magazin…

    Großbritannien: Einnahmen von Stiftungen sinken

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Stiftungen in Großbritannien haben 2017/18 rund 6,5 Milliarden britische Pfund für wohltätige Zwecke ausgegeben. Knapp die Hälfte davon kam von den 300 größten Stiftungen des Landes. Der Zuwachs lag bei 9,9 Prozent, wenn man die Zuwendungen der größten und weltweit zweitreichsten Stiftung, des Wellcome Trusts, nicht einrechnet, bei der Förderprogramme ausgelaufen sind. Vor allem Familienstiftungen und Stiftungen von Einzelpersonen steigerten ihre Ausgaben. Die Einnahmen der Stiftungen in Großbritannien sind allerdings gefallen, sie betrugen 3,7 Milliarden britische Pfund. Das Vermögen der 300 größten Stiftungen lag bei 67 Milliarden Pfund, der Vermögenszuwachs bei 1,8 Prozent. Die Zahlen hat die Association of Charitable Foundations (ACF) im Report „Foundation Giving Trends 2019“ veröffentlicht.

    www.acf.org.uk/…

    Macht der Bilder

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Je eindrucksvoller ein Bild oder ein Film, desto höher die Spendenbereitschaft: Diese bereits bekannte Weisheit gilt wohl auch in Zukunft. Jedenfalls reagierten Probanden stärker auf dreidimensional (3D) produzierte Filme als auf 2D-Filme. Das erprobte die Masterabsolventin Nelly Dux in ihrer Abschlussarbeit an der ISM Hamburg, für die sie ihren Studienteilnehmern Greenpeace-Werbung in 2D und 3D zeigte. Vielleicht dauert es nun nicht mehr lange, bis Spendenwerber in der Fußgängerzone nicht mehr nur mit Zettel und Stift, sondern auch mit Virtual-Reality-Brillen auf die Passanten losgehen.

    www.presseportal.de/…

    Report Bürgerstiftungen 2019: Wachstum setzt sich fort

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Das Wachstum der Bürgerstiftungen in Deutschland hat sich 2018 fortgesetzt. Das ergab die Befragung, die die Aktive Bürgerschaft unter den Bürgerstiftungen durchgeführt und am 26. September 2019 im „Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2019″ veröffentlicht hat. Die Aktive Bürgerschaft erhebt die Daten regelmäßig. 2019 präsentierte sie sie erstmals gemeinsam mit dem Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands. Einzelheiten stehen unten in der Rubrik Bürgerstiftungen.

    www.aktive-buergerschaft.de/…

    Tafeln: Mehr Bedürftige, weniger Hilfe

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die Tafeln haben eine um zehn Prozent gestiegene Nachfrage gemeldet: Aktuell kommen demnach 1,65 Millionen Menschen regelmäßig zum Essen zu den Tafeln. 30 Prozent davon sind Kinder und Jugendliche. Auch die Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist gestiegen – auf mehr als 60.000. Allerdings investieren sie so viel weniger Zeit als im Vorjahr, dass die Zahl der Stunden pro Jahr von 24 Millionen auf 20,4 Millionen gesunken ist. Eine Sprecherin sagte gegenüber bürgerAktiv, die Tafeln hätten für den Rückgang keine andere Erklärung als den allgemeinen Trend, eher projektorientiert zu helfen. Das stelle die Tafeln vor neue Herausforderungen. Die Zahlen veröffentlichte Tafel Deutschland e.V. am 18. September 2019. Sie beruhen auf Umfragen unter den lokalen Tafeln.

    www.tafel.de

    Ein Drittel gute Nachbarn, ein Fünftel ehrenamtlich engagiert

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    33 Prozent der Deutschen leisten mindestens einmal im Monat Nachbarschaftshilfe, 37 Prozent nie, und aktiv werden hier vor allem Familien, sogenannte jüngere Senioren und Ruheständler. Das meldet der Freizeitmonitor 2019 der Stiftung für Zukunftsfragen auf der Basis seiner diesjährigen repräsentativen Umfrage unter 2.200 Menschen ab 14 Jahren. Sie ergab auch, dass 20 Prozent der Bevölkerung sich mindestens einmal im Monat ehrenamtlich engagieren. Unter Familien und Ruheständlern sind es je 23 Prozent, unter jungen Erwachsenen 20 Prozent. 71 Prozent engagieren sich seltener als einmal pro Jahr oder nie. Die Umfrage führte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) durch.

    www.freizeitmonitor.de/…

    Bürgerstiftungen wachsen: Kapital, Geld- und Zeitstifter mehr als verdreifacht

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Das Stiftungskapital ebenso wie die Zahl der Geld- und Zeitstifter in Bürgerstiftungen hat sich seit 2008 verdreifacht. Das ist das Ergebnis des „Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2019“, den die Stiftung Aktive Bürgerschaft am 26. September 2019 veröffentlicht hat. Aktuell gibt es in den Bürgerstiftungen 30.000 Stifterinnen und Stifter. Weitere 27.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in den 410 Bürgerstiftungen, deren Kapital auf insgesamt 423 Millionen Euro gestiegen ist.

    www.aktive-buergerschaft.de/reportbuergerstiftungen
    www.aktive-buergerschaft.de/erfolgsmodell-buergerstiftungen…

    BVR: Regional engagiert

    150 150 Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die Genossenschaftsbanken in Deutschland haben 2018 rund 145 Millionen Euro für gemeinnützige und vorwiegend regionale Zwecke ausgegeben. Rund zwei Drittel davon spendeten sie, knapp 37 Millionen Euro waren Sponsoring. Die Gesamtsumme entspricht dem Vorjahresniveau. Weitere elf Millionen Euro waren Stiftungserträge, 11,5 Millionen Euro Finanz- und Servicedienstleistungen für gemeinnützige Zwecke. Das Stiftungsvermögen ist gewachsen, von 301 Millionen im Vorjahr auf 318 Millionen Euro. Die Hauptzielgruppen waren weiterhin Kinder, alte Menschen und Familien, die Empfänger lokale Vereine, Initiativen, öffentliche Einrichtungen und Kirchengemeinden, teilt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in seinem Bericht über das gesellschaftliche Engagement der genossenschaftlichen Finanzgruppe mit, den er am 24. September 2019 veröffentlichte.

    www.bvr.de/…