taz: Gemeinschaft als Ressource

    Einen kritischen Blick auf die wachsende Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements warf Prof. Dr. Silke van Dyk, Soziologin in Jena, in ihrem Kommentar “Das Lebenselixier des Kapitalismus “, der am 17. April 2018 in der tageszeitung (taz) erschien. Durch den Umbau des Sozialstaats “von der staatlichen Versorgung zur staatlich angeleiteten Selbstsorge”, aber auch durch die sinkende Zahl nicht erwerbstätiger Frauen schnelle die Nachfrage nach freiwilliger Hilfe in die Höhe. Es entstehe “ein Community-Kapitalismus”, der die ‘Ressource Gemeinschaft’ ausbeutet und das Potenzial von Nachbarschaften, Gemeinden und Freiwilligen entdeckt”, schrieb van Dyk.

    taz.de/Debatte-Zukunft-der-Arbeit/!5494685/

    Ausgabe 188 April 2018