Themen-Zusammenhang hergestellt: Antirassismus- und Klimawandel

    Vom 15.-24.08.2008 haben Aktivisten aus zwei unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten ihre Sommercamps in Hamburg organisiert und sie damit bewusst thematisch verbunden. Im Klimacamp und dem AntirassismusCamp wurde in Workshops der Zusammenhang zwischen Klimawandel, ungerechtem Welthandel und Migration diskutiert. Bei zwei konkreten Aktionen unterstützten sich die Teilnehmenden der Camps: aus Kritik an klimaschädlichen Kohlekraftwerken demonstrierten Aktivisten auf der Baustelle des Kraftwerks in Hamburg-Morburg; gegen die deutsche Abschiebepolitik organisierten sie Aktionen im Hamburger Flughafen. In beiden Fällen kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Organisatoren der Camps sehen sich als Teil einer internationalen Bewegung von Aktionscamps, die zum Beispiel auch in Großbritannien, Schweden und den USA durchgeführt werden.

    , Ausgabe 81 August 2008