Umfrage Bertelsmann Stiftung zu Dienstpflicht

Umfrage: Zwei Drittel für Dienstpflicht

Zwei Drittel der deutschen Bevölkerung stimmen dem Vorschlag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiner zu, eine soziale Dienstpflicht einzuführen (bürgerAktiv berichtete Ausgabe 234 Juni 2022). Ein Drittel ist dagegen. Das hat das Meinungsforschungsinstitut IPSOS im Auftrag der Bertelsmann Stiftung repräsentativ unter 2.003 Menschen ab 14 Jahren in Deutschland erfragt. Von denjenigen, die sich für eine Dienstpflicht aussprachen, votierte allerdings nur die Hälfte – insgesamt also 36 Prozent aller Befragten – für die Festlegung der Dienstpflicht auf die Zeit nach der Schule. Dass soziales Engagement gesteigert werden könnte, wenn es mehr Anerkennung erführe, oder finanziell etwa durch Anrechnung auf die Rente goutiert würde, fanden drei Viertel der Befragten.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) nahm die Studie zum Anlass, für ein Beibehalten der Freiwilligkeit zu plädieren. „Die Stärkung des sozialen Zusammenhalts und von Nächstenliebe durch eine Verpflichtung zum sozialen Handeln ist nicht belegt“, argumentierte der Bundesvorsitzender des BDKJ, Gregor Podschun. Der BDKJ forderte, die Rahmenbedingungen für Ehrenamt und Freiwilligendienste zu verbessern, damit sie attraktiver würden.

IDW-ONLINE.DE/DE/NEWS803800
WWW.BDKJ.DE/AKTUELLES/ARTIKEL/ZIVILGESELLSCHAFT-DURCH-FREIWILLIGES-ENGAGEMENT-STAERKEN