McKinsey: Umsatzträchtig gespendet

    Die Unternehmensberatung McKinsey hat in der Flüchtlingskrise der Bundesagentur für Arbeit Beratung im Wert von 1,1 Millionen Euro gespendet – und anschließend Beratungsaufträge im Wert von rund 20 Millionen Euro erhalten. Darüber berichtete das manager magazin am 29. Oktober 2016 mit Bezug auf eine Recherche des Nachrichtenmagazins Der Spiegel. McKinsey weise den Vorwurf zurück, die Gratis-Beratung sei ein Pro-Bono-Engagement gewesen, um an Aufträge zu kommen, und bezeichne die Spende nun als Rabatt, so das Magazin. Die Bundesagentur hatte des Handlungsdrucks wegen keine Ausschreibung vorgenommen; für die kommenden vier Jahre müssen sich die Beratungsunternehmen aber wieder bewerben.

    , Ausgabe 172 Oktober 2016