Tierschutz: Ungelöste Geldprobleme

    Die Tierwohl-Initiative, die Bauern für umwelt- und tierfreundliche Tierhaltung bezuschusst, leidet noch immer unter Geldmangel aufgrund zu großer Nachfrage. Medienberichten zufolge reicht das vorhandene Geld nur für die Hälfte der Bauern, die die Mittel der Initiative beantragen. Laut der Tierwohl-Initiative, die am 14. September 2015 zu den Berichten eine Stellungnahme abgab, sind das in diesem Jahr rund 85 Millionen Euro. Das Geld kommt von den Lebensmittelhändlern, die pro verkauftem Kilo Fleisch 4 Cent in einen Fonds einzahlen, aus dem Bauern bezuschusst werden, die ihren Tieren bessere Standards bieten als gesetzlich vorgeschrieben. Jetzt verhandelt man offenbar, ob der Fonds aufgestockt wird, damit mehr oder sogar alle interessierten Landwirte an der Initiative teilnehmen können. Andernfalls gehen jene Bauern, die noch auf der Warteliste stehen, wohl leer aus. (bürgerAktiv berichtete)

    , Ausgabe 160 September 2015