Verbände fordern Land Berlin zu Bürokratieabbau auf

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin, Der Dachverband der Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen und der Verband für sozial-kulturelle Arbeit fordern in einem gemeinsamen Positionspapier das Land Berlin auf, bei der Förderung von Nachbarschafts- und Selbsthilfearbeit bürokratische Hürden abzubauen. Die aktuelle Praxis führe dazu, dass „ein unverhältnismäßig hoher Anteil an Ressourcen in eine kleinteilige Verwaltungsarbeit fließt“. Um die eingesetzten Mittel bestmöglich zu nutzen, sollten die Verfahren der Zuwendungsverwaltung aufeinander abstimmt und bürokratische Hürden abgebaut werden, fordern die Verbände. Sie empfehlen einen Wandel weg von der kleinteiligen Kontrolle der Buchhaltung hin zu einer qualitativen Berichterstattung über die geleistete soziale Arbeit.

vska.de/fachlichkeit-statt-zuwendungsbuerokratie/

Aktuelle Ausgabe - Oktober 2020