Rheinische Post: Vergütung für Ehrenamt im Spitzensport

    Ex-Tennis-Profi Boris Becker erhält für seine ehrenamtliche Führungstätigkeit beim Deutschen Tennis Bund Reisespesen in unbekannter Höhe. Der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, zurzeit noch Clemens Prokop, bekommt 100 Euro monatlich für Kommunikationskosten wie Porto. Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußballbunds (DFB) dagegen streicht eine monatliche “Aufwandsentschädigung” von 7.200 Euro plus 7.200 Euro als Verdienstausfallentschädigung ein, berichteten am 14. September 2017 Gianni Coast und Stefan Klüttermann in der Rheinischen Post (“Was Ehrenamtler im Spitzensport verdienen”). Verdient der Ehrenamtler deutlich mehr, als er für das Amt aufwendet, droht der Verlust steuerlicher Privilegien, schrieben sie, und: “Vielfach ist genau das eine Grauzone, in der viele Verbände sich sehr kreativ zeigen, wenn es darum geht, finanzielle Auslagen für eine Spitzenkraft zu rechtfertigen.”

    , Ausgabe 182 September 2017