VM: Digitalisierung und die Freie Wohlfahrtspflege

    Auch die Freie Wohlfahrtspflege muss ihre Angebote und Prozesse an die Erfordernisse der Digitalisierung anpassen. Was das bedeutet, beschreiben Prof. Dr. Michael Vilain und Dr. Susanne Kirchhoff-Kestel in “Digitale Herausforderungen in der Freien Wohlfahrtspflege”, erschienen in der Zeitschrift Verbands-Management (VM, 44. Jg. 2/2018).
    Aus dem Beispiel der Vermittlung von Pflegedienstleistungen schlussfolgern sie, “dass auch Wohlfahrtsverbände als klassische Intermediäre unter Druck geraten können, wenn ihre Leistungsempfänger oder Personen und Organisationen, von denen sie unterstützt werden, zu digitalen Plattformen wechseln, die ähnliche Leistungen bzw. Themenfelder bearbeiten.”

    www.vmi.ch/

    Ausgabe 192 August 2018