Vom sozialgenial-Projekt des Monats zur Fairtrade-Schule

Das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg in Hamm hat das Zertifikat „Fairtrade School“ erhalten. Wegbereitend dafür war der Projektkurs Sozialgenial, in dem fünf Schülerinnen im Schuljahr 2020/21 ein Konzept entwickelten, das Schüler und Lehrer zum nachhaltigen Handeln animieren sollte und die Zertifizierung als „Umweltschule in Europa“ zum Ziel hatte – unser erstes sozialgenial-Projekt des Monats, ausgezeichnet im Februar 2021

Zentrale Elemente des Konzepts waren ein Fair-o-mat mit fair gehandelten Pausensnacks und ein Mülltrennungssystem. Das hatte Strahlkraft in die Stadt, „wir wurden als Schule in Hamm besonders wahrgenommen“, sagt der Lehrer Thorben Stock, der den Projektkurs leitete.

Durch die Auszeichnung zum sozialgenial-Projekt des Monats ist eine Eigendynamik entstanden, die Schülerinnen engagierten sich über den Projektkurs hinaus auch im nächsten Schuljahr, unterstützt von zwei Lehrerinnen mit den Fächern Ernährung und Versorgung: Nachhaltigkeit sollte charakteristisches Element der Schul-DNA werden. Die Lehrpläne der Bildungsgänge wurden hinsichtlich des Fairtrade-Gedankens betrachtet, um diesen an geeigneten Stellen integrieren. Die Lehrküche arbeitet mit fair gehandelten Produkten, die auch bei Schulveranstaltungen verwendet werden.

Eine zentrale Voraussetzung für die Auszeichnung zur Fairtrade School ist die Strahlkraft des Gedankens auch in die Schule hinein, was geradezu sinnbildlich umgesetzt wurde:  Zur Verabschiedung im Juni haben alle Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen eine Fairtrade-Rose bekommen, angestoßen wurde mit fair gehandeltem Orangensaft – auf den Schulabschluss und das Fairtrade-Zertifikat.

Weitere Informationen: https://www.elbkhamm.de/schulleben/projekte/bildungsganguebergreifende-projekte/NachhaltigeSchuleEndgueltig.php

Berufsbildende Schule, Umwelt- und Ressourcenschutz, Wettbewerb sozialgenial-Projekt des Monats