Welche Wirkung? Kontroverses Expertengespräch

    Eine kontroverse Debatte zum Thema Wirkung gemeinnützigen Engagements fand am 14. Dezember 2011 in der Anhörung im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag statt. Als Experten waren Dr. Andreas Rickert von Phineo gAG, Bettina Windau von der Bertelsmann Stiftung und Olaf Zimmermann vom Deutschen Kulturrat geladen. Jetzt liegt das Protokoll der Sitzung vor. Olaf Zimmermann befand, die Zivilgesellschaft müsse selbst das Thema Wirkungsanalyse betreiben und übte Kritik daran, dass bei Phineo seiner Ansicht nach wichtige Organisationen wie das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) oder das Bündnis für Gemeinnützigkeit nicht beteiligt seien. Er habe Probleme damit, so Zimmermann, dass Phineo mit ihrer Arbeit einen Einstellungswandel der Zivilgesellschaft betreiben wolle. Die Abgeordnete Britta Hasselmann, Bündnis 90/Die Grünen sagte, dass Zivilgesellschaft immer Wirkung entfalte, auch wenn sie nicht immer wirkungsorientiert sei. Manche erlebten diese Wirkung erlebten als positiv, andere als destruktiv. Andreas Rickert erklärte, es gehe vor allem darum, gemeinnützigen Organisationen und ihren Projekten eine Plattform zu Darstellung ihres Engagements zu geben und zur Verbesserung der Ressourcen und des Knowhows in der Zivilgesellschaft beizutragen. Die Aktive Bürgerschaft ist einer der ideellen Gesellschafter der Phineo gAG.

    , Ausgabe 119 Januar 2012