Weserkurier: Wie Bürokratie Ehrenamtliche frustriert

    Wer sich bei seinen ehrenamtlichen Mitstreitern mit Kaffee und Kuchen bedanken möchte, muss einen Referenten dazu laden, sonst entspricht die Mittelverwendung nicht dem Satzungszweck: Über solch behindernde Regularien klagten Ehrenamtliche in Bremen, wie am 5. Februar 2018 Jürgen Theiner im Weserkurier berichtete (Titel: “Ehrenamtlerfrust durch Politik”). Unter anderem das Steuerrecht zwinge Vereine und Verbände, sich zu professionalisieren. Die Datenschutzverordnung der EU, die im Mai 2018 in Kraft tritt, dürfte für viele Vereine zum Kostenfaktor werden. Eine Art Flucht nach vorne regte Theiners Gesprächspartnerin von der Freiwilligen-Agentur Bremen, Geschäftsführerin Birgitt Pfeiffer, an: “Wie wäre es beispielsweise, wenn sich Steuerberater oder Rechtsanwälte bereit erklären, zehn Stunden pro Jahr kostenlos Vereine zu beraten?”, zitierte er sie.

    www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-bremer-ehrenamtler-sind-frustriert-_arid,1696809.html

    Ausgabe 186 Februar 2018