Wirtschaft finanziert Ethik-Stiftung in Wittenberg

    Mehrere deutsche Unternehmen aus der Chemie-, Energie- und Finanzbranche haben die “Stiftung Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik” gegründet. Die teilweise auf dem Markt konkurrierenden Unternehmen BASF, Commerzbank, Deutsche Bank, EWE AG, K+S, Robert Bosch GmbH, RWE AG und VNG AG sowie der Verein “Wittenberg e.V.” haben die Stiftung mit einem Vermögen von rund 1,2 Millionen Euro ausgestattet. Sie nahm am 29.09.2008 offiziell ihre Arbeit auf. Mit der Stiftung soll die Arbeit des Wittenberg-Zentrum für globale Ethik langfristig gesichert werden. Dessen Ziel ist es, Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ethische Kompetenz zu vermitteln. Stiftungsvorstand ist Dietmar Kokott, der ehemals bei BASF für die globale Personalpolitik verantwortlich war und heute als Berater für die Vorsitzenden des Aufsichtsrates und Vorstandes der BASF tätig ist.

    , Ausgabe 83 Oktober 2008