#WirVsVirus-Hackathon entwickelt auch Lösungen fürs Ehrenamt 

Im März dieses Jahres haben 28.361 Menschen beim 48 Stunden dauernden #WirVsVirus-Hackathon an digitalen Lösungen für die Herausforderungen durch das Covid-19-Virus gearbeitet. Von den 1500 Ideen sind 130 Projekte in die Umsetzung gekommen, zehn davon beschäftigen sich mit Themen rund um das ehrenamtliche Engagement. Dabei geht es um digitale Lösungen für Besorgungsdienste, das Zusammenbringen von Hilfesuchenden und Helfenden oder die Organisation von Nachbarschaftshilfe für Menschen ohne Internetzugang oder Internetkompetenz.  

Die Projekte werden in eigener Verantwortung der Initiatoren umgesetzt. Im Rahmen der vom Bundeskanzleramt übernommenen Schirmherrschaft führt die Bundesregierung kein eigenes zentrales Monitoring zur Entwicklung der einzelnen Projekte durch, heißt es in ihrer Antwort (Drucksache 19/20485) vom 30. Juni 2020 auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. #WirVsVirus ist eine Initiative von 4Germany UG, Open Knowledge Foundation Deutschland e.V., ProjectTogether gUG, Impact Hub Berlin GmbH, Initiative D21 e.V. und SEND e.V. 

 wirvsvirus.org/projekte/ 
dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/204/1920485.pdf 

Aktuelle Ausgabe - Juli 2020