ZEIT ONLINE: „Private Vision des Gemeinwohls“

Mit großen Stiftungen üben einzelne reiche Stifterinnen und Stifter eine Macht aus, die nicht demokratisch legitimiert ist, sagte der Soziologe Prof. Dr. Frank Adloff am 15. November 2022 im Interview mit ZEIT ONLINE („“Stiftungen haben eine neokoloniale Seite“). „Damit sich etwas ändert, benötigt es (…) einen strukturellen Wandel. Oft ändert sich die Welt durch Investitionen in wohltätige Projekte nicht, weil die Machtverhältnisse dieselben bleiben“, so Adloff. „Wohlhabende Stifter brauchen nicht auf andere zu hören, das ist ein großes Problem.“ Er regte an, „Stiftungen demokratischer aufzubauen und damit mehrere Menschen gemeinsam über Förderungen entscheiden zu lassen“.

WWW.ZEIT.DE/ARBEIT/2022-10/REICHTUM-WOHLTAETIGKEIT-FRANK-ADLOFF-INTERVIEW