Königs Wusterhausen: Zivilcourage in der Schule

    Held oder Feigling heißt das Projekt zur Stärkung der Zivilcourage von Schülerinnen und Schülern, das die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen (Brandenburg) im März 2017 gestartet hat. In der Pilotphase, die bis Juni 2017 dauert, sollen die Siebtklässler der Herder-Oberschule Königs Wusterhausen sowie 15 Schüler der Schule für Blinde und Sehbehinderte sich in sechs Kursen mit Gewaltprävention und Zivilcourage beschäftigen. Im Schuljahr 2017/18 sollen darüber hinaus sechs Grundschulen mitmachen. Die Bürgerstiftung, die die Kurse zwei Jahre lang vorbereitet hat, bekommt eine Förderung vom Landespräventionsrat und von der Stadt. Sie arbeitet auch mit der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald, dem Humanistischen Regionalverband Ostbrandenburg, Gerichten, Sportlehrern, Anti-Gewalt-Trainern und Sozialarbeitern zusammen.

    , Ausgabe 176 März 2017