Zivilgesellschaft konkret

Zivilgesellschaft sei „ein wabbeliger Begriff, den viele schätzen, der sich aber kaum richtig festmachen lässt“, schreiben Prof. Dr. Andrea Walter und Dr. Matthias Freise in der Einleitung zu ihrem Buch „Miteinander | Füreinander. Zivilgesellschaft in NRW“ (Aschendorff, Münster 2021). Mithilfe der Definition des Historikers Jürgen Kocka nageln sie den Pudding dennoch an die Wand und beschreiben anschließend anhand von mehr als 60 Beispielen aus Nordrhein-Westfalen (NRW) die Handlungsfelder vom gemeinnützigen Engagement bis zur politischen Betätigung. Das Buch blickt auch auf die „dunkle“ Seite von Engagement, also das Erstarken antidemokratischer Vereinigungen und fragt, inwiefern Spielräume der Zivilgesellschaft in den vergangenen Jahren geschrumpft sind. Die Publikation richtet sich an Entscheidungsträger, interessierte Bürgerinnen und Bürger und Studierende. Walter ist Professorin für Politikwissenschaft und Soziologie an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW, Freise lehrt als Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

WWW.POLITISCHE-BILDUNG.NRW.DE/PUBLIKATIONEN/…
Kapitel 1 mit freundlicher Genehmigung des Verlages.