Ausgabe 215 – September 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

am Montag erreichte uns eine Mail des Bundesjustizministeriums mit dem lange erwarteten Referentenentwurf für die Stiftungsrechtsreform (Rubrik Politik und Staat). Das Ministerium lud uns sowie einige weitere zivilgesellschaftliche Organisationen dazu ein, zu dem Gesetz Stellung zu nehmen. Soviel können wir schon sagen: Dass zur Schaffung von mehr Transparenz ein zentrales Stiftungsregister mit Publizitätswirkung beim Bundesamt für Justiz eingeführt werden soll, begrüßen wir. Eine genauere Analyse folgt.

Und noch eine andere Mail beschäftigte uns in den letzten Tagen gedanklich: Die Vorständin einer Bürgerstiftung, die eigentlich an unserer Online-Schulung hatte teilnehmen wollen, schrieb uns: „Bitte wundern Sie sich nicht, dass ich leider keine Teilnehmerin ihres Webinars bin. Hier im ländlichen Raum … haben wir kaum Zugang zum Netz und ich hatte die Hoffnung, jetzt in der Stadt sein zu können. Das hat nicht geklappt. Schade. Es tut mir leid“. Stefan Nährlich, der Geschäftsführer der Stiftung Aktive Bürgerschaft, schreibt in seinem Kommentar (Rubrik Politik und Staat) angesichts der Tatsache, dass Deutschland in bestimmten Regionen immer noch eine leistungsfähige digitale Infrastruktur vermissen lässt: „Hier muss der Staat mehr tun“

Es grüßen herzlich

Dr. Stefan Nährlich und Jörg Winterbauer,
Redaktion bürgerAktiv

 

EDITORIAL