Das neue bürgerAktiv Magazin ist da!

Das bürgerAktiv Magazin ist das Jahresjournal der Aktiven Bürgerschaft mit Geschichten, die begeistern und inspirieren, Ein- und Rückblicken in die Arbeit der Stiftung und Ideen für modernes Bürgerengagement.

bürgerAktiv Magazin

Welche Entwicklungen gibt es in unserer Gesellschaft und welche Auswirkungen können sie auf die Zivilgesellschaft in Zukunft haben?

Was treibt Menschen an, die sich vor Ort in und für Bürgerstiftungen engagieren?

Außerdem zeigen wir, weshalb Stiftungsfonds die beste Methode für Bürgerstiftungen sind, um Zustiftungen einzuwerben und wie Service Learning, die Verbindung von Unterricht und Engagement, Schüler zu kompetenten Problemlösern macht.

Tausende Menschen engagieren sich in und für Bürgerstiftungen. Was treibt sie an?

bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin

Mehr über Bürgerstiftungen, wie wir sie unterstützen und wie auch Sie sich mit Geld, Zeit oder Ideen bei der Mitmach-Stiftung in ihrer Stadt oder Region engagieren können, haben wir auf unserer Webseite zusammengestellt. Über den Bürgerstiftungsfinder können Sie direkt mit ihrer Bürgerstiftung vor Ort Kontakt aufnehmen.

Wir brauchen einen neuen Gemeinsinn

CDU-Mitglied und Unternehmerin Diana Kinnert spricht mit bürgerAktiv darüber, was unsere Gesellschaft zusammenhält, nennt ihren Favoriten für den Parteivorsitz und kritisiert junge Engagierte als zu moralistisch.

Ein Interview in Zeiten von Covid-19: Dr. Stefan Nährlich spricht mit Diana Kinnert unter Einhaltung der Abstandsregeln im Freien für das bürgerAktiv Magazin.

bürgerAktiv: Sie sind schon seit Ihrer Jugend sehr engagiert. Was ist dabei Ihr Antrieb

Kinnert: In der Schule wollte ich bei jedem Thema, das eine gesellschaftliche Relevanz hat, weiter darüber hinaus diskutieren und Entscheidungen hinterfragen. Mein Lehrer sagte dann: “Die Schule ist nicht der Ort des Zu-Ende-Diskutierens. Wenn deine Stimme im politischen Raum gelten soll, musst du dich im politischen Raum aufhalten.” Im Alter von 15 Jahren habe ich aber noch nicht an das Engagement in einer politischen Partei gedacht.

bürgerAktiv: Was haben Sie also getan?

Zum Thema “Zukunft und Zivilgesellschaft” wollten wir am 11. März 2020 das Forum Aktive Bürgerschaft veranstalten. Aufgrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie mussten wir die Veranstaltung absagen. Mehrere Beiträge haben wir im aktuellen bürgerAktiv Magazin und unserer neuen Podcast-Reihe aufgegriffen und stellen sie hier und auf der Veranstaltungs-Webseite vor.

Regulierung: Mehr Zivilgesellschaft wagen

Der Wirtschaftswissenschaftler Michael Vilain wirft dem Staat vor, die Zivilgesellschaft zu gängeln. Das führe zu ähnlichen Effekten wie in einigen osteuropäischen Ländern.

bürgerAktiv: Herr Vilain, wie würden Sie beschreiben, wie der Staat die Zivilgesellschaft reguliert?

Vilain: Wenn ich mir das Verhältnis von Staat zu Zivilgesellschaft anschaue, kann ich durchaus erkennen, dass da Dinge passieren, die wir eher in Osteuropa erwarten würden. Wir erleben hier zwar keine Form gezielter Unterdrückung, aber doch einer zunehmenden Gängelung.

bürgerAktiv: Das sind drastische Worte. Ist dieser Vergleich wirklich angemessen?

Engagementpolitik: Eine ordnungspolitische Irrfahrt

Die Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt soll das Bürgerengagement stärken. Stefan Nährlich diskutiert mit Markus Priesterath vom Innenministerium darüber, ob das so gelingen kann.

Nährlich: Lieber Herr Priesterath, schön, dass Sie unserer Einladung zu einer Diskussion über die Engagementstiftung gefolgt sind, obwohl unsere Positionen sehr weit auseinanderliegen. Ein Satz noch vorab: Bitte verstehen Sie meine Kritik als Kritik in der Sache.

Priesterath: So verstehe ich das. Und das verstehe ich auch als Aufgabe der Zivilgesellschaft gegenüber dem Staat.

Nährlich: Aus meiner Sicht ist die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt eine Misstrauenserklärung an die Zivilgesellschaft und sie ist in meinen Augen das Ergebnis einer ordnungspolitischen Irrfahrt.

Mehr Rechtssicherheit für Stifter

Die Bundesjustizministerin spricht im Interview mit bürgerAktiv über die geplante Stiftungsrechtsreform und stellt klar, wen das Verbandssanktionengesetz betreffen wird und wie es mit der DSGVO weitergeht.

bürgerAktiv: Frau Ministerin, Verbände, Fachkreise und Stiftungen warten auf die Umsetzung der Empfehlungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Stiftungsrecht. Wann wird ein Gesetzentwurf aus Ihrem Ministerium vorliegen?

Lambrecht: Derzeit wird an einem Referentenentwurf gearbeitet. Wir planen, diesen Entwurf zeitnah vorzulegen.

bürgerAktiv: Was werden die wesentlichen Änderungen im Stiftungsrecht sein?

Service Learning verbindet Schulunterricht mit Engagementprojekten und fördert Bildung und Bürgerengagement

Service Learning: Probleme lösen statt auswendig lernen

Schüler organisieren ein Benefiz-Rockkonzert und vertiefen dabei ihre BWL-Kenntnisse. Das Projekt zeigt, wie Schüler über Engagement lernen.

Eigentlich ist die 80.000-Einwohner Stadt Rheine ein ruhiges Örtchen, aber im Juli 2018 und 2019 dröhnte laute Rockmusik von einer Bühne, Bands mit Namen wie “Bottleneck Breakers” oder “Elli” spielten bis spät in die Nacht. Wenn nicht die Corona-Pandemie dazwischengekommen wäre, hätte dieses Jahr im Sommer zum dritten Mal das Benefiz-Open-Air “Rheine rockt” mit regionalen Rockbands stattgefunden. Das Besondere daran: Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse der Kaufmännischen Schulen Rheine (Nordrhein-Westfalen) organisierten die Konzerte im Rahmen eines Service-Learning-Kurses, der betriebswirtschaftliche Inhalte mit sozialem Engagement verband.

Grußwort des Hessischen Kultusministers Alexander Lorz

Service Learning verbindet fachlichen Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement. Hessen setzt seit 2017 auf diese Unterrichtsform und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

“Wir leben in einer herausfordernden Zeit. Umso wichtiger ist es, die junge Generation darin zu bestärken, Verantwortung für unser Gemeinwesen zu übernehmen. Unsere bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Programm einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann. Ich danke deshalb allen Schulen für ihre Teilnahme und wünsche dem Programm auch weiterhin alles Gute!”

Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz (CDU) ist seit 2014 Hessischer Kultusminister.

Informationen über unser Service-Learning-Programm “sozialgenial – Schüler engagieren sich” haben wir auf unserer Webseite zusammengestellt. Teilnehmen können bislang weiterführende Schulen aus Nordrhein-Westfalen und Hessen. Das Programm wird gefördert von der DZ BANK und weiteren Genossenschaftsbanken und wird unterstützt vom Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen und dem Hessischen Kultusministerium.

Das bürgerAktiv Magazin

Über Macher, Engagierte und Stifter in Deutschland: Die Jahresmagazine der Stiftung Aktive Bürgerschaft mit integriertem Jahresbericht über die Arbeit der Stiftung.

bürgerAktiv Magazin
Titelseite bürgerAktiv Magazin 2019
bürgerAktiv Magazin
bürgerAktiv Magazin
Print Friendly, PDF & Email