Deutsche Autohersteller spenden für Japan

    Mit Millionenspenden unterstützen unter anderem deutsche Autohersteller den Einsatz von Hilfsorganisationen in Japan.
    Die BMW Group spendete für die Soforthilfe und den anschließenden Wiederaufbau in Japan am 16.03.2011 eine Million Euro. Der gespendete Betrag geht zur Hälfte an die internationale Organisation “Save the Children” und soll traumatisierten Kindern zugute kommen. Die andere Hälfte fließt an das japanische Rote Kreuz.
    Der Stuttgarter Autobauer Daimler AG stellte Hilfsorganisationen vor Ort am 18.03.2011 Spendengelder in Höhe von zwei Millionen Euro zur Verfügung. Unterstützt werden sollen damit die Rettungs- und Hilfsmaßnahmen im Nordosten des Landes. Die Beschäftigten des Unternehmens sammeln Spenden für Projekte zum Wiederaufbau in den japanischen Katastrophengebieten.
    Für humanitäre Hilfe zugunsten der Opfer von Erdbeben, Tsunami und Atomhavarie spendet die Volkswagen AG einen Milionenbetrag an das Deutsche Rote Kreuz e.V., wie der Autohersteller am 25.03.2011 bekannt gab. Die Konzernmarken Volkswagen und Audi spenden je eine Million Euro, die Porsche AG eine halbe Million Euro. Auch die Belegschaften aller Standorte wurden zu Spenden aufgerufen.

    , Ausgabe 110 März 2011