Länderspiegel 2009: Bürgerstiftungen in Deutschland

    Bundesweit engagieren sich aktuell 257 Bürgerstiftungen für soziale, kulturelle oder andere gemeinnützige Anliegen in ihrer Stadt, Gemeinde oder Region (Stichtag: 30.06.2009). Damit belegt Deutschland im internationalen Vergleich Platz 2 hinter den USA, dem Entstehungsland der Community Foundations. Zu diesem Ergebnis kommt der “Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2009”, den die Aktive Bürgerschaft im vierten Jahr in Folge zum Tag der Bürgerstiftungen am 01.10.2009 vorlegt. Das Vermögen der deutschen Bürgerstiftungen erhöhte sich im Jahr 2008 von 108,4 Millionen Euro auf insgesamt 132,4 Millionen Euro (Stand: 31.12.2008). Trotz der Finanzkrise konnten die bis zum 31.12.2007 gegründeten Bürgerstiftungen ihr Vermögen im letzten Jahr um durchschnittlich 20 Prozent steigern. Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall haben in beiden Teilen Deutschlands rund 40 Prozent der Bevölkerung potentiell Zugang zu Bürgerstiftungen. Deutliche Unterschiede zeigen sich jedoch bei der durchschnittlichen Kapitalausstattung (Ost: 315.000 Euro, West: 540.000 Euro). Fakten und Trends im Bürgerstiftungssektor sowie Herausforderungen für die deutschen Bürgerstiftungen formulieren die den Länderseiten vorangestellten Textbeiträge. Die Beilage “Gemeinsam mehr erreichen” gibt Auskunft über das Engagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken für Bürgerstiftungen. Der “Länderspiegel Bürgerstiftungen 2009” kann im Internet heruntergeladen werden, ebenso wie eine Deutschlandkarte, auf der die Bürgerstiftungen in Deutschland eingetragen sind.

    Ausgabe 94 September 2009