Einzelhandel: Zur Kostenpflicht für Plastiktüten geholpert

    Ab Juli sollen in 60 Prozent der deutschen Einzelhandelsunternehmen Plastiktüten nur noch gegen Geld an die Kunden abgegeben werden. Das haben der Handelsverband Deutschland (HDE) und die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) in einer am 26. April 2016 unterzeichneten Selbstverpflichtung des Handels vereinbart. In zwei Jahren soll sich die Quote der beteiligten Unternehmen auf 80 Prozent erhöhen. Funktioniert die freiwillige Regelung nicht, könnte ein entsprechendes Gesetz erlassen werden. Ursprünglich sollte die Vereinbarung schon zum 1. April 2016 gelten, doch unter den Unternehmen herrschte Uneinigkeit. Einige Unternehmen haben die Tüten-Gebühr dennoch schon eingeführt, beispielsweise die Kaufhauskette Karstadt. Hintergrund der Abmachung ist eine EU-Richtlinie, die den Plastiktütenverbrauch senken will.

    , Ausgabe 166 April 2016