Jemen: Angriffe auf Hilfsorganisation

    Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat gemeldet, dass ihre Gesundheitseinrichtungen im Jemen in den vergangenen Monaten dreimal angegriffen worden sind. Es handelte sich um Luftangriffe, bei denen auch Krankenhäuser bombardiert wurden. Jedesmal starben dabei Menschen oder wurden verletzt. Ein vierter Angriff traf einen Krankenwagen. Die Luftangriffe verübte laut Ärzte ohne Grenzen die von Saudi-Arabien angeführte Koalition. Die Organisation wies Erklärungen zurück, die auf Versehen hinauslaufen, und fordert eine unabhängige Untersuchung der Vorfälle. Sie betreibt im Jemen elf Krankenhäuser und Gesundheitszentren und unterstützt weitere 18 Zentren.

    , Ausgabe 163 Januar 2016