Bob Geldof rät, Afrika mehr Aufmerksamkeit zu widmen

    Anlässlich seiner Deutschlandtournee, bei der er ab Oktober 2011 sein erstes neues Soloalbum seit zehn Jahren präsentiert, ruft Rockmusiker und Afrika-Aktivist Bob Geldof deutsche Medien dazu auf, mehr über das Potenzial Afrikas als Wirtschaftsraum zu berichten. “Die Leute halten mich für verrückt, dabei sage nicht ich, sondern das Wirtschaftsinstitut McKinsey, dass Afrika bis zum Jahr 2040 eine der großen Wirtschaftsmächte der Welt sein wird”, äußerte sich der 59-Jährige am 27.09.2011 gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Der irische Sänger ist Initiator des Afrika-Hilfsprojekts “Band Aid” und der “Live Aid”-Benefizkonzerte. Mit seinem Beteiligungsfonds “8 Miles” – acht Meilen beträgt die geringste Entfernung zwischen dem südlichen Europa und dem nördlichen Afrika – sammelte Geldof bei europäischen Investoren bislang bereits knapp 200 Millionen US-Dollar für afrikanische Unternehmen.

    , Ausgabe 116 September 2011