Münster: Diskussion zum Thema “Steuerrecht und Gemeinnützigkeit”

    Das deutsche Steuerrecht stellt für die Arbeit von gemeinnützigen Stiftungen und Vereinen oft eine große Herausforderung dar. Die Stiftung Bürger für Münster hat die Münsteraner Bundestagsabgeordneten bzw. -kandidaten von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP zum Thema “Steuerrecht und Gemeinnützigkeit” eingeladen. Anhand von acht Beispielen aus der Praxis stellten Vertreter der Bürgerstiftung und anderer lokaler Organisationen ihnen und rund 50 Gästen konkrete Probleme mit Umsatzsteuer und Ertragssteuern bei Veranstaltungen und Fundraising-Aktivitäten vor; andere Beispiele zeigten Schwierigkeiten mit den Kriterien für die Gemeinnützigkeit und die “Unmittelbarkeit” nach §§ 52 und 57 der Abgabenordnung.
    Die Abgeordneten und Kandidaten haben die Veranstaltung gelobt, weil konkrete Beispiele aus der Praxis in einem gemeinsamen Kontext dargestellt wurden; sie boten an, für weitere solche Treffen in geeigneten Zeitabständen zur Verfügung zu stehen. Die Abgeordneten betonten, dass es nur begrenzt in ihrer Macht stünde, Änderungen der Steuergesetze herbeizuführen, sagten jedoch zu, sich dafür einsetzen zu wollen.

    , Ausgabe 179 Juni 2017