Mecklenburg-Vorpommern: Ehrenamtsstiftung beschlossen

    Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am 7. April 2015 die Einrichtung einer Ehrenamtsstiftung beschlossen. Die Stiftung solle nicht nur Fördergelder vergeben, sondern auch die Anerkennungskultur stärken, Ehrenamtliche beraten, weiterbilden und vernetzen sowie zum Bürokratieabbau beitragen, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Dafür soll sie jährlich 1,4 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt erhalten. Vorsitzende der Stiftung ist die Präsidentin des Landesverfassungsgerichts, Hannelore Kohl (SPD), Stellvertreter ist Rainer Prachtl aus Neubrandenburg (CDU), drittes Mitglied ist die Feldberger SPD-Politikerin Heike Zumbrink. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Die Stiftung wird von der Opposition unter anderem dafür kritisiert, dass sie knapp eine halbe Million Euro für Personal ausgeben wird.

    , Ausgabe 155 April 2015