Hand in Hand – gemeinsam gegen Demenz

Die Diagnose Demenz erschüttert das ganze Leben eines Menschen: Wahrnehmung, Verhalten und Erleben verändern sich. An Demenz erkrankten Menschen zu helfen, sie bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen war die Idee von „Hand in Hand mit der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Löhne“, dem Projekt des Monats Januar 2022.

Die Schülerinnen und Schüler sind eingebunden in die Arbeit des Betreuungsdienstes „Hand in Hand Gabriele Seehusen“. Dieser setzt da an, wo die Aufgaben der Pflegedienste enden. Jenseits des „satt, sauber, trocken“ bietet „Hand in Hand“ Entlastungsleistungen an, die von der Pflegekasse bezahlt werden: vor allem Unterstützung im Alltag, damit die Senioren möglichst lange zu Hause wohnen bleiben können. Die Corona-Pandemie hat die Generationen auseinandergerissen, so trauen sich etwa Enkel seltener, ihre Großeltern zu besuchen, genauso umgekehrt. Für die Leiterin des Betreuungsdienstes, Gabriele Seehusen, bietet das Projekt eine Chance, den Kontakt zwischen Alt und Jung nicht abreißen zu lassen. Für den 9. Jahrgang stehen an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule zwei Stunden Profilunterricht auf dem Stundenplan, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Bereichen engagieren können. Das Spektrum reicht von Technik, MINT, Handwerk, Sport bis hin zu bilingualem Unterricht, „Hand in Hand“ ist im sozialen Bereich angesiedelt. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat dokumentiert.

Zunächst bekamen die Jugendlichen von Gabriele Seehusen sowie Hans-Georg Zwicker, dem Leiter des Schulprojekts, eine theoretische Einführung, was das Besondere dieser allmählich fortschreitenden Krankheit ausmacht. Dann begleiteten die Schüler die Mitarbeiterinnen von „Hand in Hand“ nachmittags zu den Senioren. Dafür waren pro Woche zwei Stunden eingeplant. Mit einem Arbeitszeitkonto wurde der Aufwand der Schüler dokumentiert, dauerte ein Besuch vier Stunden, waren gleich zwei Wochen abgehakt. Die Jugendlichen erledigten Einkäufe für die an Demenz Erkrankten, spielten mit ihnen „Mensch ärgere Dich nicht“ oder hörten einfach zu. Dabei entstanden interessante Begegnungen, bei denen die Senioren Nähe und Wertschätzung erfuhren. Die Jugendlichen gewannen einen Blick dafür, wie trotz einer schweren Erkrankung das Leben lebenswert sein kann, eine Erfahrung, die nicht nur persönlich bereichernd, sondern auch prägend für eine etwaige spätere berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich sein kann. Auch der Dienstleister „Hand in Hand“ profitiert vom Engagement der Jugendlichen. Es mangelt an Personal in Pflege- und Betreuungsberufen. Umso wichtiger ist es, dass junge Menschen in diese Branche reinschnuppern können. Bei den letzten Treffen vor Weihnachten haben sich die Schülerinnen und Schüler zusätzlich an der Aktion „Lasst Kinderaugen leuchten“ beteiligt. Sie haben gespendete Geschenke für Kinder und Jugendliche eingepackt, deren Familien in Not geraten sind. Das erfolgreiche Projekt soll im nächsten Schuljahr erneut angeboten werden.

Schule: Bertolt-Brecht-Gesamtschule Löhne | Schulform: Gesamtschule | Dauer: ein Schuljahr | Engagiert: 7 Schülerinnen und ein Schüler im 9. Jahrgang | Partner: Hand in Hand | Im Stundenplan verankert als: Profilunterricht | Unterrichtsverknüpfung: Biologie, Deutsch, Religion | Mehr Informationen zum Projekt: https://www.bbg-loehne.de/index.php/schulleben/neuigkeiten/2-neuigkeiten/192-hand-in-hand-mit-der-bertolt-brecht-gesamtschule-loehne | sozialgenial-Projekt des Monats: Januar 2022

Förderung sozialer und wirtschaftlicher Teilhabe, Generationenübergreifende Projekte, Gesamtschule, Integration und Teilhabe , sozialgenial-Projekt des Monats